Donnerstag, 11. Oktober 2012

Kleiner Rüblikuchen

Vielen herzlichen Dank für Eure lieben Kommentare zu unserer Kürbislaterne und dem Apfelkuchen vom Blech! Ich finde bei Euch auch immer wieder tolle, neue Rezepte und freue mich, wenn ich etwas zu diesem Rezepttausch beitragen kann! 


Da bei uns gestern Nachmittag spontan Zeit war für eine Tasse Tee und ein kleines Stück Kuchen, habe ich diesen leckeren Rüblikuchen gebacken ...sehr saftig und ziemlich schnell gemacht! Mit ein paar Blättern und Puderzucker, gibt es dazu obendrauf noch gleich die passende Herbststimmung. Ganz besonders toll leuchten bei uns im Garten gerade die Blätter der Zaubernuss ...ein unglaubliches Farbspektrum, oder?!






 


  

Kleiner Rüblikuchen
für eine Kuchenform mit Durchmesser 18 cm

ca. 125g geriebene Möhre (2-3 Stück)
2 kleine Eier
90g Zucker
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
50g gemahlene Mandeln oder Haselnusskerne
50g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Prise Nelkenpulver
1 Prise Zimt

Eier trennen, Eiweiß steif schlagen und kalt stellen. Eigelb mit Zucker, Vanillezucker und 2 EL lauwarmem Wasser cremig aufschlagen, dann die geriebenen Möhren unterrühren. Mehl, Backpulver, Gewürze und gemahlene Mandeln bzw. Nüsse vermischen und unter die Ei-Masse rühren. Anschließend Eiweiß vorsichtig unterheben, in die gefettete Kuchenform geben, bei 175 Grad (Umluft 160 Grad) in der Mitte ca. 30 Minuten backen und anschließend mit Puderzucker bestäuben.

Liebe Grüße von Swantje

Kommentare:

  1. Hallo Swantje, der sieht sehr lecker aus und er geht schnell, super, werd ich auch mal ausprobieren.
    Danke, liebe grüße andrea.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Swantje,

    Oh, dein Rüblikuchen hört sich lecker an.
    Die Zaubernuss sieht auch fantastisch aus, ich habe gestern bei meinen Eltern die Färbung auch schon bewundert, einfach toll.

    Liebe Grüße von Danny

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Swantje,

    schon wieder so ein wunderbares Rezept, welches exakt meinen Geschmack trifft. Und passend zur Jahreszeit die Blätterdeko, einfach schön.

    Liebe Grüße
    Cloudy

    AntwortenLöschen
  4. Hhmmmm.....lecker! Ich würde ja so gerne auf ein Stück Kuchen vorbeikommen.

    Schicke mal liebe Grüsse in den Norden

    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Sehr lecker! Den probier ich aus. :)

    Viele liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Swantje,

    das mit den Blättern ist eine richtig klasse Idee von dir.
    Passt super in den Herbst und das Rezept klingt auch gut.

    Alles Liebe aus dem 7ten Stock, Katrin

    AntwortenLöschen
  7. Danke für das schöne Rezept und die süße Idee mit der Blätterdeko obendrauf!
    Liebe Grüße von Kristin

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Swantje,
    diesen Kuchen wollte ich doch schon längst mal ausprobieren. Dankeschön für das Rezept.

    Ich wünsche Dir ein schönes und sonniges Herbstwochenende.
    Liebe Grüße, Gaby

    AntwortenLöschen
  9. Rübli ... wie niedlich.
    Dieses Wort hört man im Norden so gut wie nie.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mareike,
      ich habe eine Zeit lang in der Schweiz gearbeitet und bin auch jetzt noch mehrmals im Jahr in Zürich! Begriffe wie Rübli, Gipfeli, zügeln und schaffen etc. haben sich da irgendwie ihren Platz erobert!
      Viele Grüße und ein schönes Wochenende, Swantje

      Löschen
  10. Eine wirklich schöne Idee mit den Blättern. Leider backe ich nicht so oft wie ich wollen würde, weil hier keine großen Kuchenesser wohnen. Vielleicht könnte man das auch in klein auf einem Muffin...? Mal ausprobieren.

    LG, Katja

    AntwortenLöschen
  11. Hmmmmmmmm, hört sich das gut an und toll sieht er aus !Herzlichen Dank für das köstliche Rezept und ganz viele,liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  12. Mei sieht das toll aus. Eine ganz wunderbare Idee mit den Blättern.

    Du weißt schon dass Marillen Aprikosen sind? Das ist das österreichische Wort dafür.

    Herzliche Grüße.
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...schon klar, aber wenn es Marillen aus der Wachau sind, schmeckt es einfach viel besser, als "schnöde" Aprikosen! Also nehme ich mir bei meiner nächsten Reise nach Wien ein Glas Marmelade mit und mach` mich an Dein köstliches Rezept!
      Viele Grüße von Swantje

      Löschen
  13. Die Idee mit den Blätter ist so toll! So einfach und wirkungsvoll - gefällt mir. Schön, dass Dir das Buch gefällt. ;-) Liebe Grüße, Viola

    AntwortenLöschen
  14. Lieb Swantje,

    der Kuchen sieht lecker aus und geht ja echt schnell.
    Schöne Bilder zeigst Du uns da mit dem bunten Laub.

    Liebe Grüße, Heike

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Swantje,
    danke fuer das Rezept, ich liebe Rueblikuchen! Deine Bilder sehen grandios aus - die könntest Du ruhig noch grösser hier reinstellen! Die Blätter der Zaubernuss sind wirklich wunderschön!
    LG, Appelgretchen

    AntwortenLöschen
  16. Hey, habe Dich eben entdeckt, mich bei Dir angemeldet und bin sicher, hier lese ich gerne wieder!
    LG Karoline

    AntwortenLöschen
  17. Tolle Idee, werde ich unbedingt ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Eileen

    AntwortenLöschen